Der Obmann hat das Wort
Liebe Schiedsrichterinnen, liebe Schiedsrichter,

endlich wieder Fußball auf unseren Sportplätzen! Endlich wieder Zeit, unserem Hobby nachzugehen. Lange mussten wir darauf warten, wieder auf dem Platz stehen zu können und für mich war es toll, als ich Anfang Juli wieder ein Spiel live und vor Ort beobachten konnte. Wir alle freuen uns auf die neue Saison und verbinden damit natürlich auch die Hoffnung, dass wir diese Runde in einer neuen Normalität komplett durchspielen können. Damit sich diese Hoffnung erfüllt, sind auch wir Schiedsrichter gefordert. Gefordert, dass wir uns selbst an die Hygieneregeln und Vorschriften der Corona-Verordnung halten und verantwortungsbewusst mit den wieder zurückgewonnenen Freiheiten umgehen. Wir Schiedsrichter sind Vorbilder – auf und neben dem Fußballplatz!

Beginnen möchte ich mit einem Blick zurück: Auch wenn die Saison 2020/21 teilweise abgebrochen wurde und damit keine Auf- und Absteiger festgelegt wurden, ergaben sich im Bereich unserer DFB- und Amateurliga-Schiedsrichter dennoch einige Veränderungen. Markus Schmidt ist zum Ende der letzten Saison altershalber als aktiver Schiedsrichter aus der Bundesliga ausgeschieden. Mit seinem letzten Spiel in der Münchner Allianz-Arena ging seine beeindruckende Laufbahn im Profifussball zu Ende. Als Video-Schiedsrichter vertritt Markus unsere Gruppe weiterhin im DFB-Bereich. Asmir Osmanagic ist als Schiedsrichter der 3. Liga ausgeschieden und hat in der Oberliga einen Spezialisten-Platz als Assistent in der 2. Bundesliga bekommen. Um Melissa Joos verstärkt als Fifa-Assistentin im Frauen-Bereich fördern zu können, wurde sie ab der neuen Saison als Schiedsrichterin für die Oberliga Baden-Württemberg nominiert. Für Schiedsrichter, die im Futsal auf DFB-Ebene unterwegs sind, ist eine Qualifikation im Feldfußball für die Landesliga erforderlich. Daher wurde unser DFB-Futsal-Schiedsrichter Matti Kastendeich für diese Spielklasse nominiert, ebenso wie Johanna Granzow-Emden, die zum DFB-Futsal-Perspektivkader gehört. Für den Kader der Regionalliga-Assistenten wurde Jonathan Woldai nominiert. Allen unseren DFB- und Amateurliga Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern wünsche ich viel Spaß und Erfolg für die kommenden Aufgaben. Durch die Nominierung von Johanna und Matti gehen wir mit insgesamt 21 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern ab der Landesliga aufwärts in die neue Saison. Aus meiner Sicht eine sehr erfreuliche Entwicklung und Herausforderung zugleich.

Auch im Bereich der Beobachter haben wir Verstärkung bekommen: Diana Ehmig und Jonathan Woldai werden ab der neuen Saison in der Bezirksliga unterwegs sein. Damit wächst unser Kader auf insgesamt fünf Verbands-Beobachter. Auch diese Entwicklung freut mich sehr.

Ebenso erfreulich ist, dass wir mit Beginn der neuen Saison wieder einen kompletten Schiedsrichterausschuss haben. Ich hatte Euch bereits mitgeteilt, dass Maurice Kern und Jonathan Woldai zum Ende der letzten Saison ihre Tätigkeit im Ausschuss beendet haben. Als Nachfolger konnten wir mit Lukas Graeser-Herbstreuth und Patrick Brabanski zwei Amateurliga-Schiedsrichter unserer Gruppe gewinnen. Lukas wird sich im Wesentlichen um die Themen der Nachwuchsförderung kümmern - unter anderem die Schiedsrichter in unserem NLK-I betreuen, Schulungen organisieren und durchführen und in diesem Bereich neue Ideen und Konzepte erstellen und umsetzen. Patrick übernimmt die Betreuung der Schiedsrichter im NLK-II und unterstützt uns bei den Aufgaben der Schiedsrichter-Erhaltung. Lukas und Patrick werden zusammen mit Markus Sinn und Matti Kastendeich das Team Nachwuchsförderung bilden. Künftig haben unsere Schiedsrichter von der Sichtungsgruppe bis zur Bezirksliga unter Beobachtung in jedem Kader einen eigenen Ansprechpartner. Mit dieser Veränderung möchten wir die Ausbildungs- und Coachingmaßnahmen für unsere Nachwuchsschiedsrichter intensivieren und perspektivisch auch mehr Schiedsrichter in den einzelnen Kadern betreuen. Gemeinsam arbeiten wir an unserem Ziel, in den nächsten Jahren wieder Schiedsrichter in den oberen Amateurbereich oder auch den DFB-Bereich zu bringen.

Die Rückkehr zur neuen Normalität werden wir in den nächsten Wochen nutzen, um unsere bisher zurückgestellten Gruppenveranstaltungen nachzuholen. Am Freitag, den 19. September findet unsere Leistungsprüfung im ADM-Sportpark der Stuttgarter Kickers statt. Nach der theoretischen und körperlichen Leistungsprüfung steht für alle Schiedsrichter – egal ob aktiv oder passiv - unser gemeinsames Saisonauftakt-Fest auf dem Programm. Als Belohnung für unsere erfolgreiche Lauf-Challenge im Februar werden wir dieses Jahr nicht Grillen, sondern uns Leckereien aus dem Kickers-Clubrestaurant gönnen. Ihr dürft Euch auf einen schönen Abend freuen.

Ebenfalls wieder in Planung ist unser Ehrungsabend. Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr, werden wir auch dieses Jahr unsere verdienten Schiedsrichter in einem schönen Rahmen ehren. Geplant haben wir die Veranstaltung am 22. Oktober im Restaurant „Zur Krone“ in Uhlbach. Unsere zu ehrenden Schiedsrichter erhalten ihre persönliche Einladung mit der Post.

Bereits in unserer letzten Abseits-Ausgabe hatte ich angekündigt, dass auch unser traditioneller Neujahrsempfang wieder in Planung ist und am 9. Januar 2022 stattfinden soll. Wir freuen uns schon darauf, unseren Start ins neue Jahr mit vielen Gästen an einem neuen Ort zu feiern: Dem Bürgerhaus in Stuttgart-Möhringen. Am Programm arbeiten wir bereits und ihr könnt gespannt sein, welchen Gast aus der Welt des Sports wir an diesem Vormittag begrüßen werden.

Am 24. Juli bildete unser Verbandstag das Ende eines langen Online-Versammlungs-Marathons, der mit unserer Hauptversammlung im Januar begonnen hatte. Volker Stellmach wurde als neuer Verbands-Schiedsrichter-Obmann bestätigt, und wird künftig unsere Interessen im Verbandsvorstand vertreten. Ich beglückwünsche Volker zur Wahl und wünsche ihm für seine künftigen Aufgaben viel Erfolg. Neben der Neuwahl der Vorstandsmitglieder wurden auch diverse Anpassungen in der Satzung und in den unterschiedlichen Ordnungen vorgenommen. Wichtig aus Sicht von uns Schiedsrichtern ist der komplette Wegfall der papierhaften Spielerpässe. Künftig sind ausschließlich die Spielberechtigungen im DFBNet gültig und von uns auch dort zu kontrollieren. Für den Jugendspielbetrieb wurde beschlossen, dass künftig bis zu drei Spieler des jüngeren A-Junioren-Jahrgangs in der B-Junioren-Mannschaft eingesetzt werden können, wenn der Verein keine eigene A-Junioren-Mannschaft stellt. Diese Regelung gilt für die beiden untersten Spielklassen im Bezirk, also in Stuttgart bis zur Leistungsstaffel. In der für uns alle maßgeblichen Schiedsrichterordnung wurde eine Erhöhung der Anzahl der Beisitzer im Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss beschlossen. Künftig können bis zu sieben Beisitzer berufen werden, um die vielfältigen Aufgaben besser verteilen und bearbeiten zu können. Im neuen Gremium übernehmen Philipp Herbst und Uwe Hamel diese zusätzlichen Plätze. Philipp wird sich im Wesentlichen um die Einteilung der Spiele auf Verbandsebene kümmern, Uwe um die Aufgaben der Schiedsrichter-Gewinnung und Erhaltung. Die zweite Änderung in der Schiedsrichterordnung betrifft das Stimmrecht bei der Wahl des Verbands-Schiedsrichter-Obmanns. Hier wurde beschlossen, dass dieser künftig ausschließlich von den gewählten Obleuten der Schiedsrichtergruppen oder ihren Stellvertretern gewählt wird.

Mit vielen neuen Ideen ist unser teilweise neu besetzter Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss in die Amtsperiode gestartet. In mehreren Austauschrunden im Juli, haben uns die unterschiedlichen Mitglieder über ihre Ideen zu den unterschiedlichen Teilbereichen informiert und uns auch die Gelegenheit gegeben, ihnen unsere Gedanken mitzugeben. Die Themen von Reiner Bergmann und Jochen Härdtlein waren Neuerungen im Lehrwesen, in der Neulingsausbildung und in der Öffentlichkeitsarbeit. Eine erste Innovation konntet ihr in den letzten Wochen bereits selbst erleben: Die interaktive Schulung zur Vorbereitung auf die neue Saison. Diese erstmalig in dieser Form durchgeführte Fortbildung für alle Schiedsrichter war aus meiner Sicht sehr gelungen und eine gute Möglichkeit, sich mit den (Regel-)Änderungen zur neuen Runde vertraut zu machen – unabhängig von unseren Schulungsterminen. Für Schiedsrichteranwärter gibt es künftig die Möglichkeit, nach dem ersten Teil der Ausbildung und einer Zwischenprüfung bereits Spiele bis zu den C-Junioren zu leiten, bevor der zweite Teil der Ausbildung und die Abschlussprüfung folgt. Dieses Modell werden wir auch für unsere Gruppe prüfen. Zum Thema Öffentlichkeitsarbeit hat Jochen unterschiedliche neue Ideen gezeigt: Unter anderem die Social Media Kampagne #Dein Schiri oder eine Schiri-Challenge, die entweder Online oder bei Veranstaltungen durchgeführt werden kann. Uwe Hamel hat uns Anregungen zum Thema Schiedsrichter-Erhaltung vorgestellt, unter anderem mögliche Aufgaben für das zuständige Ausschussmitglied. Mit seinen Ideen werden wir uns in den kommenden Monaten beschäftigen. Gaetano Falcicchio und Manuel Dürr haben mit uns die künftigen Herausforderungen und Ideen in der Nachwuchsförderung besprochen. In den kommenden Jahren müssen wir uns im Leistungsbereich weiterentwickeln. Dabei wird es wichtig sein die aktuelle Vorgabe des DFB zu erfüllen, dass eine Schiedsrichterin oder ein Schiedsrichter zum Aufstieg in die 3. Liga maximal 25 Jahre alt sein soll. Dafür ist ein intensives Coaching mit unseren jungen Talenten notwendig. Gleichzeitig müssen wir aber auch allen anderen Aktiven Perspektiven aufzeigen. Das können Aufstiegsmöglichkeiten oder auch geänderte Qualifikationsrichtlinien für die Verbandsspielklassen sein. Der erste Schritt ist getan. Nun gilt es, gezielt und konstruktiv an den unterschiedlichen Themen zu arbeiten – sowohl auf Gruppen- und Verbandsebene. Auch alle weiteren Mitglieder im Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss zeigen, dass alle gemeinsam unser Schiedsrichterwesen in Württemberg erfolgreich weiterentwickeln wollen. Über die nächsten Schritte werde ich Euch informieren.

Ich freue mich sehr darauf, Euch alle bei unseren kommenden Veranstaltungen wieder persönlich zu treffen. Und wir alle freuen wir uns darauf, wieder aktiv auf unseren Sportplätzen unterwegs zu sein. Für Eure kommenden Spiele wünsche ich Euch viel Spaß und Erfolg. Herzlichen Dank, dass Ihr unserem tollen Hobby und unserer Schiedsrichtergruppe auch während den letzten Monaten treu geblieben seid!

Euer

Simon






Kontakt  |  AGB  |  Datenschutz  |  Verhaltenskodex  |  Impressum
Bitte einen Moment Geduld ...

Daten werden aktualisiert ...